Suchen

Navigationsempfänger NAPA eröffnet neue Dimension der Personennavigation

Der Navigationsempfänger NAPA ermöglicht völlig neue Möglichkeiten, Personen mit Hilfe von Apps die Orientierung und die Navigation zu erleichtern. An der Entwicklung der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Anwendung waren die Unternehmen Garmin Würzburg, HERE Europe B.V., IMST GmbH, NavCert GmbH, die RWTH Aachen, die Universität Koblenz-Landau und das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS beteiligt.

Die Kombination aus einem hochpräzisen Empfänger sowie exakten Kartendaten schafft, steuerbar mit einer userfreundlichen iOS-App, neue Möglichkeiten für Fußgänger-Navigation:  Die in Echtzeit, straßenseitengenau übermittelten Informationen haben nicht nur den Vorteil, Sehenswürdigkeiten und Einkaufsmöglichkeiten anzuzeigen, sondern ermöglichen gleichzeitig auch Touristen sowie Menschen mit Behinderung ein leichtes Zurechtfinden.

 

Bei der Entwicklung der neuartigen Personennavigation wurden mehrere Navigationssysteme, darunter Galileo, GLONASS und GPS mit einbezogen, da dies selbst die exakte und zuverlässige Navigation beispielsweise in urbanen Straßenschluchten ermöglicht, die bisher durch Beschränkung des GNSS durch Wahl bestimmter Satellitensysteme blockiert wurde.

 

„Kooperationen wie diese – gerade auch mit Partner aus der Wissenschaft – sind für ein innovationsgetriebenes Unternehmen wie Garmin von großer Bedeutung. Wir werden die Ergebnisse des Projektes nutzen, um unsere Navigationslösungen für Fußgänger noch genauer zu machen“, sagt Dr.-Ing. Ralph Jansen, Projekt Manager R&D Automotive bei der Garmin Würzburg GmbH.

 

Durch einen Freifeldtest im Raum Würzburg konnten schon erste Ergebnisse bezüglich der Leistungsfähigkeit des neuen Chips evaluiert werden, welche in die zukünftigen Produktentwicklungen der einzelnen Projektpartner mit einfließen werden.

 

Für mehr Informationen zum Projekt:

 

 http://www.projekt-napa.de/

 



zurück