Suchen

Drohnenbasierte EMVU Prüfungen von IMST
























Mobilfunk-Basisstationen, Richtfunkstrecken oder Radaranlagen: Sie alle müssen auf ihre elektromagnetische Verträglichkeit mit der Umwelt (EMVU) überprüft werden. Die notwendigen Messungen werden in der Regel mit handgehaltenen oder stativgestützten Feldgeräten durchgeführt. Der nächste Schritt ist eine Drohnengestützte EMVU-Prüfung. Die schnelle Entwicklung innerhalb der unbemannten Luftfahrzeuge (Unmanned Aircraft System, UAS) oder umgangssprachlich auch Drohnen oder Copter genannt, macht die Systeme auch für akkreditierte Prüfzentren interessant.

Nach mehr als 20 Jähriger Erfahrung im Bereich der EMV- und EMVU-Messung im standardisierten Verfahren, bietet IMST nun auch UAV-gestützte EMVU-Prüfungen an. Die neueste Anwendung ist die Messung von Immissionsszenarien im Bereich bis 6 GHz. In Summe nutzt IMST den Copter nicht nur im hochfrequenten Bereich. Vielmehr wird das UAV als Systemträger verstanden, der verschiedene Messgeräte aufnehmen kann und somit prinzipielle Messungen in unzugänglichen Bereichen oder größerer Höhe ermöglicht. Weitere unmittelbare Anwendungen für das Coptersystem sind beispielsweise Messungen an Hochspannungsleitungen oder an NF-Sendern.

Aktuell wird weiterhin die Positionsbestimmung des Copters noch deutlich verbessert, so dass auch das Aufnehmen von Antennendiagrammen möglich wird, die für die Charakterisierung von modernen 5G-Anlagen benötigt werden.

Sie arbeiten mit EMVU-Messungen und benötigen eine Beratung?

Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an contact@imst.de oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

zurück